Weltgebetstag der Frauen 2018 in Mutterstadt

Veröffentlicht am 05.03.2018
Autor: Pfarrei Hl. Sebastian

Surinam ist ein kleiner Staat an der Nordostküste Südamerikas und liegt zwischen den Staaten Guyana und Französisch-Guyana. Halb so groß wie die Bundesrepublik Deutschland, hat er nur knapp 600000 Einwohner. Er zeichnet sich durch ausgedehnte, tropische Regenwälder und niederländische Kolonialarchitektur aus und gilt als kultureller Schmelztiegel.
Die Liturgie des diesjährigen Weltgebetstages, stammte aus diesem kleinen Land und hatte das Thema “Gottes Schöpfung ist sehr gut!“

Dieses bunte, vielfältige Land und die dort lebenden Frauen, fordern dazu auf, im Einklang mit der anvertrauten Schöpfung umzugehen. Doch die Idylle im „Grünsten Land der Erde“ trügt. Zum einen ist Flora und Fauna von massivem Rohstoffabbau, vor allem Gold und Öl, bedroht. Auch die schwankenden Preise auf den internationalen Märkten, setzen dem Land sehr hart zu.

Ein besonders schwieriges Problem für die Frauen und Mädchen, stellt die gesellschaftliche Veränderung des einst gut ausgebauten Sozialsystems dar.
Deshalb rufen die surinamischen Frauen uns auf zu handeln und gemeinsam die Schöpfung für unsere Nachkommen zu bewahren.

Ein harmonischer Gottesdienst, mit vielen Informationen, machte uns deutlich, wie wichtig Gemeinsamkeit ist. Wie wichtig es ist, die vielfältigen Probleme miteinander anzugehen.
Beim geselligen Beisammensein lernten wir einige Rezepte aus Surinam kennen und zu verkosten.
Allen Frauen ein herzliches Dankeschön für die Organisation dieser Veranstaltung. Auch weiterhin möchten wir mit Ihnen die Welt entdecken und erkunden.