Infos zu Gottesdiensten und Sakramenten

Infos zu Gottesdiensten und Sakramenten

Schutzmaßnahmen zur Minimierung des Ansteckungsrisikos in Pfarreien und Einrichtungen des Bistums

In Abstimmung mit den zuständigen Behörden und gemäß der Empfehlungen der Experten entscheiden die Verantwortlichen im Bistum Speyer jeweils angepasst an die aktuelle Lage über Präventionsmaßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus. 

Die aktuellen Informationen und Maßnahmen werden hier veröffentlicht: https://www.bistum-speyer.de/aktuelles/corona-krise/schutzmassnahmen/

Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Aktuelle Nachrichten rund um die Pfarrei Hl. Sebastian bequem per E-Mail erhalten: Abonnieren Sie hier unseren Newsletter!

 

Folgende Regelungen gelten in der Pfarrei Hl. Sebastian - Stand 09.07.2021:

Gottesdienste (Eucharistiefeiern und Wortgottesfeiern)
Die Gläubigen sind weiterhin von der Erfüllung der Sonntagspflicht befreit. Weiterhin bietet die Pfarrei Hl. Sebastian einen LIVESTREAM der Gottesdienste an. Mehr Infos finden Sie hier.

Bei Gottesdienstengilt das Abstandsgebot. Der Mindestabstand zwischen den Sitzplätzenbeträgt 1,5 m, woraus sich die max. Personenbegrenzung der Gottesdienstteilnehmer ergibt. Ein Zusammensitzen ist gemäß den aktuellen Regelungen möglich: 5 Personen aus 5 Haushalten dürfen zusammensitzen, Kinder unter 14 Jahren werden hier nicht mitgezählt.

Die Mund-Nase-Bedeckung kann am Platz abgenommen werden. Sie ist jedoch beim Kommen und Gehen sowie beim Kommuniongang zu tragen.

Gemeindegesang ist im Freien und in Kirchen zulässig. In Kirchen soll er jedoch auf ein Minimum reduziert werden.

St. Cäcilia in Schauernheim bleibt wegen der geringen Fläche geschlossen.

Haus- und Krankenkommunion

Wird im Notfall durch die Seelsorger durchgeführt.

Krankensalbung

Krankensalbung kann jeder Priester allen, die darum bitten, jederzeit spenden, sofern keine Corona-Erkrankung vorliegt (beim Patienten oder im häuslichen Umfeld). Im Krankenhaus kann Corona-Patienten die Krankensalbung gespendet werden, sofern das Krankenhaus die notwendige Schutzkleidung zur Verfügung stellt.

Beerdigungen

Bei Trauerfeiern auf dem Friedhof und den Beisetzungen sind die Bestimmungen der örtlichen Kommunen zu beachten. Für die Umsetzung und Einhaltung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen, einer eventuellen Begrenzung der TeilnehmerInnenzahl sowie die Kontaktdatenerfassung sind die Hinterbliebenen bzw. ein von den Hinterbliebenen entsprechen beauftragtes Bestattungsinstitut verantwortlich.

Taufen

Die Feier der Taufe ist möglich. Es gelten die Auflagen zur Feier von Gottesdiensten. Um jede Gefährdung auszuschließen, desinfiziert der Taufspender seine Hände, bevorer Taufspendung und Zeichenhandlungen wie die Salbung mit Öl vollzieht. Dabei trägen er sowie alle anderen an der Taufspendung direkt beteiligten Personen eine Mund-Nase-Bedeckung. Die deutenden Worte spricht er mit ausreichendem Abstand.

Trauungen

Hochzeiten sind möglich unter den Auflagen zur Feier von Gottesdiensten.

Treffen von Pfarrlichen Gremien, Gruppen, Vereinigungen und Chören, sonstige Veranstaltungen

Treffen pfarrlicher Gremien, die für die Selbstorganisation oder Rechtssetzung erforderlich sind (Pfarreirat, Gemeindeausschuss, Verwaltungsrat), dürfen bei einem 7-Tage-Inzidenzwert unter 50 stattfinden. Bei einem 7-Tage-Inzidenzwert über 50 können diese nur als Telefon- oder Videokonferenz durchgeführt werden.

Treffen von Gruppen, Vereinigungen und die Durchführung sonstiger Veranstaltungen sind als Präsenzveranstaltungen derzeit untersagt.

Chorauftritte im Rahmen eines Konzertes (Breiten- und Laienkultur) sind untersagt.

Musikunterricht

Musikunterricht ist sowohl als Einzelunterricht als auch in Gruppen möglich. Es gilt hier das aktuell gültige Hygienekonzept Musik des Landes Rheinland-Pfalz.

Treffen von Kinder- und Jugendgruppen

Treffen von Kinder- und Jugendgruppen können in festen Gruppen mit maximal 25 Personen als Präsenzveranstaltung stattfinden, sofern die 7-Tage-Inzidenz unter 100 liegt. Es gelten alle Regelungen des Hygienekonzeptes für Einrichtungen und Angebote der Kinder- und Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit in Rheinland-Pfalz.

Pfarrbüros
Die Pfarrbüros bleiben besetzt, sind aber auf telefonische und digitale Kommunikation umgestellt. Sie können das zentrale Pfarrbüro per E-Mail pfarramt.dannstadt-schauernheim@bistum-speyer.de oder telefonisch per 06231 / 5742 zu den bekannten Öffnungszeiten erreichen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Für die Teilnahme am öffentlichen Gottesdienst ist zu beachten:

  1. Anstatt der bisher erlaubten Community-Masken (selbst hergestellte Masken) muss in den Gottesdiensten von allen Anwesenden eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 getragen werden. Die Maskenpflicht entfällt, wenn sich die Personen an ihrem Sitzplatz befinden. Beim Kommen, Gehen und beim Kommuniongang ist die Maske zu tragen.
  2. Bei Gottesdiensten beträgt der Mindestabstand zwischen den Sitzplätzen 1,5 m, woraus sich nun die max. Personenbegrenzung der Gottesdienstteilnehmer ergibt.
  3. Gemeindegesang ist im Freien und in Kirchen zulässig. In Kirchen soll der Gemeindegesang jedoch auf ein Minimum reduziert werden.
  4. Aus Hygienegründen liegen in der Kirche keine Gesangbücher aus. Für gemeinsame und persönliche Gebete nehmen Sie bitte Ihr privates Gesangbuch mit.
  5. Die Kirchen werden bei Bedarf vor den Gottesdiensten durchlüftet und danach. Die Zugangstüren sind nach Möglichkeit offen zu halten.
  6. Am Eingang müssen die Gottesdienstbesucher die Hände desinfizieren. Entsprechendes Händedesinfektionsmittel wird zur Verfügung gestellt.
  7. Freie Platzwahl ist leider nicht möglich. Sie bekommen bei der Anmeldung eine Platznummer zugewiesen. Familien dürfen natürlich nebeneinandersitzen.
  8. Eine wöchentliche telefonische Anmeldung im Pfarrbüro zu den Öffnungszeiten ist erforderlich bis spätestens freitags, 11 Uhr. Alternativ ist auch eine Anmeldung auf folgender Seite möglich: zum Gottesdienst-Anmeldeformular. Für die Werktagsgottesdienste ist keine Voranmeldung erforderlich, jedoch müssen sich die Gottesdienstbesucher in die ausgelegten Listen eintragen.
  9. Bei der Anmeldung nennen Sie bitte Namen, Anschrift und Telefonnummer.
  10. Die Liste der Gottesdienstbesucher wird nach geltenden Datenschutzrichtlinien aufbewahrt und im Bedarfsfall der Kontaktrückverfolgung an die staatlichen Behörden weitergegeben.
  11. Einlass für die angemeldeten Gottesdienstbesucher ist erst ab 30 Minuten vor dem Gottesdienst am Haupteingang der Kirche. Achten Sie beim Betreten und Verlassen der Kirche auf den notwendigen Abstand.
  12. Sie werden von einem Empfangsteam begrüßt, das – wegen der zu führenden Anwesenheitslisten – überprüfen muss, ob Sie angemeldet sind.
  13. Im unmittelbaren Umfeld der kirchlichen Einrichtungen und auf allen Plätzen der Kirchengemeinde (Parkplätze, Pfarrgarten, ...) gilt die Maskenpflicht.

Personen, die einer Risikogruppe angehören, werden dringend geraten, die Entscheidung zu einer Teilnahme sorgfältig abzuwägen. Personen mit Symptomen einer Atemwegserkrankung oder Fieber sollen nicht am Gottesdienst teilnehmen. Daher sind alle, die nicht an einem Gottesdienst teilnehmen können, weiterhin vom Sonntagsgebot befreit.

Trotz dieser doch erheblichen Einschränkungen freuen wir uns darauf, wieder miteinander Gottesdienst feiern zu können.

pdf
Informationsblatt
Informationen zu Hygiene-/ Infektionsschutz (BZgA)
pdf
Hygieneplan
Pastoraler Bereich in der Pfarreiseelsorge - Stand 04.06.2020
pdf
SARS-CoV-1-Arbeitsschutz
Standard mit Empfehlungen für Religionsgemeinschaften