Generalversammlung 2018 des Kirchenchors St. Leo

Veröffentlicht am 16.03.2018
Autor: Kirchenchor St. Leo

Traditionsgemäß fand vor der Generalversammlung des KCR in der Pfarrkirche ein Gottesdienst statt, in dem beim Gedenken an die verstorbenen aktiven Sänger wie auch der passiven Mitglieder der 1. Vorsitzende Günther Dorna die jeweiligen Namen verlas und sein Stellvertreter Bernd Peifer am Altar eine Kerze anzündete. Verstorben sind im letzten Jahr: Helmut Jörns (80J.), Trude Ettmüller (95 J.), Maria Neumann (93 J.) und Jack Le Gal (76 J.).

Zu der sich daran anschließenden Generalversammlung im Pfarrheim fanden sich ca. 40 aktive und einige passive Mitglieder ein. Nach Grußworten und Verweis auf Erledigung notwendiger Wahlregularien konnte Günther Dorna unter den Anwesenden besonders Pfarrer Hergl und zu ehrende Mitglieder begrüßen. Der Bericht/Protokoll der Schriftführerin Rita Simon war in gewohnt ausführlicher und sorgfältiger Art: Der aktuelle Mitgliederstand liegt augenblicklich bei 363, davon passive Mitglieder 290 und 61 Ehrenmitglieder. Der Vorsitzende Günther Dorna konnte in seinem Bericht wieder auf eine Vielzahl von Veranstaltungen verweisen, die auch geselliger Natur waren und er bedankte sich für die Hilfsbereitschaft bei den Sängern/-innen.

Der ehemalige Chorleiter Rudi Scholl, der im Herbst 2016 überraschend sein Amt niederlegte hat im vergangenen Jahr die Verantwortung in jüngere Hände weitergegeben. Er werde nun als aktiver Sänger im Tenor mitsingen. Seither wird der Chor von Nadja Lions geleitet. Rudi Scholl erwähnte in seinem Bericht, dass er auch weiterhin im Kirchenchor nicht nur als Sänger aktiv bleiben würde, sondern durch eine Vereinbarung mit der Gemeindeleitung weiterhin umfänglich kirchenmusikalisch in der Gemeinde tätig bleiben wird. Abschließend bedankte er sich für die gute Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft.

Die Leiterin des Jugendchors Nadja Lions war aus Krankheitsgründen leider bei der Generalversammlung nicht anwesend, bedankt sich aber herzlich in ihrem von Rita Simon verlesenen Bericht für das überzeugende Votum der Sänger für sie bei einer in der Folge durchgeführten Abstimmung. Bevor sie Konzeption und Perspektiven mit dem St. Leo Chor vortrug, berichtete sie rückblickend von den Höhepunkten mit den „Vocalettanern“ und vergaß vor allem nicht die unverzichtbare und vielfältige Unterstützung durch Renate Oberbeck und deren Tochter Fiona. Größtes Problem des Jugendchors ist, das Abwandern der Chorsänger bedingt durch das Studium. 
Der Leiter des Kinderchors St. Leo Singers Stephan Hemmer konnte zu recht an die recht gelungene Aufführung des Musicals „Geisterstunde auf Schloss Eulenstein“ erinnern, gleichzeitig aber auch auf die dünne „Personaldecke“ verweisen. Sein Fazit und das seiner Tochter Ramona (Sprecherin des Jugendchors): Mit dem Angebot der heutigen Unterhaltungsindustrie kann ein Kinderchor nur schwer konkurrieren. Von beiden wurde der Wunsch, in Richtung Vorstandschaft, nach mehr Unterstützung für den Kinderchor und um mehr Anerkennung der Leistungen der Kinder des Kinderchors gefordert. 
Der Präses Pfarrer Hergl nahm die Anwesenden mit den Worten „Wer singt der betet zweimal“ auf eine theologisch-biblisch-exegetische Reise durch die Bibel. Anschließend gab Rita Kaufmann als Kassenwartin ihren Bericht ab und wurde von Marietta Braun und Irene Hetterich entlastet. 

Als Ehrenmitglieder wurden vorgeschlagen: Traudel Klein (65 J./51 J. Sängerin), Martha Gerdon (75 J./ 30 J. Sängerin) und Maria Weißbrodt (97 J./ 50 J. Sängerin). Drei Sänger wurden für die Teilnahme an 20 öffentlichen Auftritten gedankt: Heinrich Hetterich, Günther Dorna und Bernd Hetterich. Ein Dubbeglas als Dank für 100 öffentliche Auftritte erhielten: Maria Holz, Maria Scholl, Melitta Seibt, Heinrich Hetterich und Bernd Peifer. Nach Entlastung wurde die bisherige Vorstandschaft wiedergewählt. Vorstand G. Dorna teilte abschließend der Versammlung mit, dass er aus Altersgründen nach dieser Amtsperiode nicht mehr als 1. Vorsitzender zur Verfügung stehen möchte.

Dem Antrag von Yvonne Neufeld auf Verlegung der Singstunde von 20 Uhr auf 19 Uhr wurde nicht stattgegeben.