St. Peter, Hochdorf-Assenheim

Die Geschichte der Gemeinde St. Peter

 

Unsere Kirche steht im Ortsteil Hochdorf. Hochdorf ist eine der ältesten Siedlungen des Rhein-Pfalz-Kreises. Das Entstehungsjahr ist nicht bekannt. Bodenfunde aus Bronze (gefunden 1892 im sogenannten Russenloch) wie Hals-, Arm- und Beinringe (jetzt im Museum zu Speyer) weisen aber auf eine frühere Besiedlung in der Keltenzeit hin.

Hochdorf an der Bundesstraße 38 von Ludwigshafen nach Neustadt gelegen, erhielt seinen Namen wegen seiner höheren Lage gegenüber den umliegenden Ortschaften.

Die älteste schriftliche Urkunde über Hochdorf ist vom 28. Mai 776 datiert.

Die Kirche St. Peter ist erstmals 1179 urkundlich erwähnt. In einer Bulle bestätigt Papst Alexander III. dem Kloster Weißenburg den Besitz der Pfarrkirche mit Zehntrecht. 1372 unterstand sie dem Abt des Klosters St. Peter in Weißenburg, woher wahrscheinlich auch ihr Patrozinium stammt. 1485 wurde die Pfarrei dem Speyerer Domkapitel eingegliedert. Die alte Kirche stammt aus dem Jahr 1756, der Turm aus dem 10./11. Jahrhundert. In den Jahren 1972 bis 1974 wurde die zu klein gewordene Kirche wesentlich erweitert und umgestaltet. Am 17. August 1974 wurde die Kirche in Hochdorf durch den Bischof Dr. Friedrich Wetter wieder zu Ehren des Hl. Petrus konsekriert.Hier kann sich die Gemeinde St. Peter Hochdorf vorstellen.