Marion Krüttgen


Abschied von Gemeindereferentin Marion Krüttgen

Liebe Pfarreimitglieder,
Es ist nun etwas mehr als ein Jahr vergangen seit ich am 7.November hier in unserer Pfarrei „Heiliger Sebastian“ als Gemeindereferentin angefangen habe. Es war ein sehr aufregendes und spannendes Jahr für mich. In dieser Zeit habe ich Vieles erlebt und begleiten dürfen: u.a. war ich verantwortlich für die Firmvorbereitung im Jahr 2018 bei der ca. 64 Firmlinge das Sakrament der Firmung empfangen haben. Es war eine Freude zusammen mit einem sehr engagierten jungen Katechetenteam unsere Firmlinge vorzubereiten. Auch war es mir ein Anliegen unsere Kinder in den Kitas katechetisch begleiten zu dürfen. Es hat mir viel Freude bereitet mit den Kindern zu singen, zu beten und von Gott zu erzählen. Genau in diesem Alter kann das Fundament für den eigenen Glauben wachsen. Auch der Kontakt zu den Erzieherinnen war mit sehr wichtig. In diesem Jahr ist viel passiert und es war bewegend für mich zu sehen, wie unsere Messdiener und die Jugend immer mehr Schritte aufeinander zugingen und Barrieren zwischen den einzelnen Gemeinden überwanden. Sie sind immer enger zusammengewachsen und es macht Mut zu spüren, mit welchem Geist sie die Botschaft Jesu in heutiger Sprache nach Außen tragen. Sie können für uns als Pfarrei ein Vorbild sein auf dem Weg des Zusammenwachsens und Gottes Geist in die Welt zu tragen. Aus diesem Geist heraus hat sich im Juli 2018 ergeben, dass pfarreiübergreifend aus allen Gemeinden Menschen die 1250 Jahrfeier in Schauernheim mitbegleitet und gestaltet haben. Es war mir eine Freude die Planungen zu begleiten und mitzuwirken. Es war spürbar, dass wir als Kirche nach Außen gehen müssen – dorthin wo die Menschen sind und offen, bunt und vielfältig unseren Glauben zu leben, zu feiern und zu verkünden.
Beeindruckt hat mich auch wie viele Menschen sich im Rahmen des pastoralen Konzeptes auf den Weg gemacht haben, um unsere Pfarrei voran zu bringen und gemeinsam neue Ideen zu entwickeln wie wir Menschen, die sich von Kirche nicht angesprochen fühlen für Jesus und seine Botschaft begeistern können.
Ich bin dankbar für alle Begegnungen, die ich in dieser Zeit hatte, für alle Gespräche und für die Offenheit und das Vertrauen, das Sie mir geschenkt haben. Ich bedanke mich von Herzen bei allen, die mich tatkräftig oder einfach im Gebet unterstützt haben. Ein besonderer Dank gilt auch unserem Pastoralteam, welches gemeinsam hervorragende Arbeit leistet und sich gegenseitig unterstützt. Es ist eine Freue für mich ein Teil dieses Teams sein zu dürfen.
Sicherlich haben die meisten von Ihnen mitbekommen, dass mein Mann und ich unser zweites Kind erwarten. So Gott will, wird unser Sohn im April das Licht der Welt erblicken. Wir freuen uns sehr auf unseren gemeinsamen Nachwuchs. Allerdings bedeutet dies auch, dass ich nun zum 24.Februar aus dem Dienst in der Pfarrei ausscheiden werde und in Mutterschutz gehe. Ich werde voraussichtlich zwei Jahre in Elternzeit gehen und würde mich freuen, danach wieder in unserer Pfarrei anzufangen. Leider kann ich nicht konkret sagen, ob dies so sein wird, da Speyer nicht garantieren kann, ob die Stelle so lange frei bleiben wird. Lassen wir uns überraschen wie es weiter geht…
Ich gehe mit einem lachenden und auch mit einem weinenden Auge in Mutterschutz und Elternzeit. Weinend deshalb, weil mir die Arbeit hier in unserer Pfarrei viel Freude bereitet hat und Sie mir als Menschen sehr ans Herz gewachsen sind. Lachend natürlich auch, weil nun ein neuer Lebensabschnitt für uns als Familie beginnt. Darauf freue ich mich sehr. Ich danke allen, die für mich und für uns gebetet haben und es auch weiterhin tun. Seien sie versichert im Gebet sind wir miteinander verbunden. Da ich in Haßloch lebe, bin ich nicht aus der Welt und werde sicherlich immer mal wieder Gottesdienste in der Pfarrei besuchen. Ich freue mich über jede neue Begegnung mit Ihnen und wünsche Ihnen und ihren Familien von Herzen alles erdenklich Gute und Gottes reichen Segen.
Ihre Gemeindereferentin Marion Krüttgen

Pfarrei Hl. Sebastian

Die Pfarrei Hl. Sebastian Dannstadt setzt sich seit 2016 aus den bis 2015 selbständigen Pfarreien St. Medardus in Mutterstadt, St. Peter in Hochdorf-Assenheim, St. Leo in Rödersheim Gronau und St. Michael/ St. Cäcilia in Dannstadt-Schauernheim zusammen.

Kontakt