Informationen zum Coronavirus

Schutzmaßnahmen zur Minimierung des Ansteckungsrisikos in Pfarreien und Einrichtungen des Bistums

In Abstimmung mit den zuständigen Behörden und gemäß der Empfehlungen der Experten entscheiden die Verantwortlichen im Bistum Speyer jeweils angepasst an die aktuelle Lage über Präventionsmaßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus. 

Die aktuellen Informationen und Maßnahmen werden hier veröffentlicht: https://www.bistum-speyer.de/bistum/das-bistum-im-ueberblick/umgang-mit-dem-coronavirus/

Informationen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/

 

Folgend Teilinhalte der Bistumsseite - Stand 23.03.2020:

Das Bistum Speyer hat angesichts der Ausbreitung des Coronavirus an seine Pfarreien und Einrichtungen weitere Handlungsanweisungen gegeben. Schon in den vergangenen Tagen hatte das Bistum alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Pfarreien und Einrichtungen über vorbeugende Hygienemaßnahmen und weitere Handlungsanweisungen informiert.

Das Bistum sagt alle öffentlichen Gottesdienste ab. Es heißt: „Mit sofortiger Wirkung wird die Feier von Gottesdiensten eingestellt. Die Priester des Bistums sind aufgerufen alleine, stellvertretend für die Gemeinden die Heilige Messe zu feiern und für die Gläubigen zu beten. Die Gläubigen werden von der Erfüllung der Sonntagspflicht befreit.“

Die Absage gilt auch für alle pfarrlichen Veranstaltungen.

 

Folgende Regelungen gelten AB SOFORT und OHNE AUSNAHME zunächst mindestens bis zum 19. April 2020:

Gottesdienste (Eucharistiefeiern und Wortgottesfeiern)
Alle gottesdienstlichen Zusammenkünfte (Eucharistiefeiern, Andachten usw.) unterbleiben, sowohl in geschlossenen (auch privaten) Räumen, als auch im Freien (Ausnahme sind Beerdigungen). Dies betrifft auch die vor uns liegenden Kar- und Ostertage!

Derzeit laufen bei uns die Planungen auf Hochtouren, wie in dieser Situation die Kar-und Osterliturgie gefeiert werden kann. Sobald wir hier Klarheit haben, werden wir Sie natürlich informieren. Aber schon jetzt der Hinweis, dass das "Rätschen" und Sammeln der Messdiener nicht stattfinden wird.

Die Priester des Bistums sind aufgerufen alleine (d.h. ohne Beteiligung von Gläubigen, Ministranten, etc.), stellvertretend für die Gemeinden die Heilige Messe zu feiern und für die Gläubigen zu beten. Die Gläubigen werden von der Erfüllung der Sonntagspflicht befreit.

Haus- und Krankenkommunion
Die Haus- und Krankenkommunion muss ebenfalls mit sofortiger Wirkung eingestellt werden.

Krankensalbung
Krankensalbung kann jeder Priester allen, die darum bitten, jederzeit spenden, sofern keine Corona-Erkrankung vorliegt (beim Patienten oder im häuslichen Umfeld). Im Krankenhaus kann Corona-Patienten die Krankensalbung gespendet werden, sofern das Krankenhaus die notwendige Schutzkleidung zur Verfügung stellt. Das Bistum bemüht sich derzeit, Schutzkleidung zu organisieren, damit auch im häuslichen Bereich die Sakramentenspendung erfolgen kann. Seelsorgerinnen und Seelsorger über 60 Jahren oder solche mit Vorerkrankungen sollen nicht bei Corona-Patienten zum Einsatz kommen. 

Beerdigungen
Beerdigungen können nur noch ohne Feier eines Sterbeamtes, auf dem Friedhof, im engsten Familien- und Freundeskreis und entsprechend den örtlichen Vorgaben bzgl. der Nutzung der Leichenhallen stattfinden. Auf das Bereitstellen von Weihwasser und Erde am Grab ist aufgrund des Berührens der Grifffläche von Aspergil und Schaufel zu verzichten.

Erstkommunion
Bereits heute musste wegen der notwendigen Planungssicherheit entschieden werden, dass auch die Feiern der Erstkommunion auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden müssen, an dem sich die Situation wieder normalisiert hat.

Taufen und Trauungen
Taufen und Trauungen müssen verschoben werden. Eine neue Terminfestlegung kann erst nach Beendigung der Krise erfolgen. Nottaufen sind jedoch immer möglich. Die dabei anwesende Personenzahl darf incl. des Taufspenders 5 Personen nicht übersteigen.

Sonstige Veranstaltungen
Sämtliche Maßnahmen und Veranstaltungen auf allen kirchlichen Ebenen (Pfarrei, Dekanat, Diözese) unterbleiben. Dazu zählen insbesondere Einkehrtage, Exerzitien, Kommunionkinder- und Firmvorbereitungstreffen, Gremiensitzungen, Treffen von Gruppen und kirchlichen Vereinen, Chöre, Wallfahrten, Freizeitmaßnahmen, Schulungen, Veranstaltungen im Rahmen der Seniorenpastoral usw.

Wir bitten darum, diese Information auch den kirchlichen Verbänden mit der dringenden Bitte um gleiche Handhabung zukommen zu lassen.

Pfarrbüchereien
Pfarrbüchereien bleiben geschlossen.

Pfarrbüros
Die Pfarrbüros bleiben besetzt, sind aber auf telefonische und digitale Kommunikation umgestellt. D.h. alle Pfarrbüros sind für Publikumsverkehr ab sofort geschlossen. Sie können das zentrale Pfarrbüro per E-Mail pfarramt.dannstadt-schauernheim@bistum-speyer.de oder telefonisch per 06231 / 5742 zu den bekannten Öffnungszeiten erreichen. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Alle Pfarrbüros sind vom 09.04.2020 (Gründonnerstag) bis einschließlich 17.04.2020 komplett geschlossen.

 

Diese Regelungen gelten AB SOFORT und OHNE AUSNAHME zunächst mindestens bis zum 19. April 2020.

 

Kindertagesstätten
Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen erfolgt auf Grundlage der Vorgaben der staatlichen Behörden.

Ab Montag, 16.03.2020 werden in den Kath. Kitas im Bistum Speyer Notgruppen von max. 10 Kinder (staatl. Vorgabe) eingerichtet. Die Plätze sind für Kinder vorgesehen, deren Eltern in Bereichen tätig sind, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung des Staates und der Grundversorgung (vor allem auch dem medizinischen und pflegerischen Bereich) der Bevölkerung dienen und denen keine alternative Kinderbetreuung möglich ist. Alle anderen Eltern müssen die Betreuung der Kinder auf anderem Weg organisieren.

Informationen des Bildungsministeriums Rheinland-Pfalz zur Schließung der Schulen und Kitas und zum Angebot einer Notfallbetreuung

pdf
Informationsblatt
Informationen zu Hygiene-/ Infektionsschutz (BZgA)